plgb cz Standard-Schriftart Schrift vergrößert größten Schrift    Kontrast Standard-Schriftart Kontrast chrift vergrößert Kontrast größten Schrift

Park Narodowy Gór Stołowych

_   Geologie und Geomorphologie

Kwoka Der Name Góry Stołowe (polnisch wörtlich "Tisch-Gebirge") beschreibt ausgezeichnet die Landschaft, in der die ausgedehnten Scaptien-Tafeln und über deren die steilen Wände von flachen Tafelberge der Felsenbastionen emporragen, charakteristisch sind. Einzigartiges Relief, von zahlreichen Sandsteinerossionformen (tiefe Spalten, Labyrinthe, Felsenblöcke-Gruppen, oder einzelnen spezifisch gestaltenen Felsen) bereichert, macht Góry Stołowe als besonders in ganz Polen. Dieses Relief spiegelt die geologische Tafelbau des Gebirges, die mit der Sedimentherkunft der Felsen verbunden ist. In der Oberkreide (vor etwa 100 Mio. Jahren), war das heutige Góry Stołowe-Gebiet ein Fragment von einem großen Meer. Die von Nachbarngebieten abfliessende Flüße haben das Verwitterungsstoff, das sich am Meeresboden abgelagerte, herbeigeschleppt. Schließlich haben sich drei Sandsteinstufen ausgebildet: die Untere-, Mittlere- und Obere- Scaptienstuffe, die aus grobkörnigem Sediment (mit feinkörnigen Mergel-Schichten dazwischen) entstanden sind. Die Sandsteine liegen fast horizontal, und sind von zahlreichen, senkrechten Zerspringungen als "Absonderungs-Sandstein " genannt. Die Mergel-Felsen verbinden sich miteinander in dem süd-westenlichen Gebirgsteil in ein Kompleks um eine ziemlich große Mächtigkeit. Das heutige Aussehen vom Gebirge, nach dem Meerrückzug, wurde von Millionen Jahren der Erossion von Sedimentplatte und Heraushebungsbewegungen der terziären (Alpidischen) Orogenese. Die charakteristische Scaptien-Flächen sind infolge der langfristigen Zeit der tektonischen Ruhe vor den nächsten Orogenesen entstanden. Sie bilden drei Stufen:

Przekrój geologiczny Gór Stołowych

Im Park, außer Góry Stołowe (die das größere nördliche und östliche Teil des Parkes besetzen), befindet sich, an die von Süd-Westen grenzendes Fragment von Wzgórza Lewińskie, das von Kudower Granitoid gebaut ist. Die Entstehung von Wzgórza Lewińskie reicht zurück in die Karbonzeit (Paläozoikum, vor etwa 360-290 Mio. Jahren). Manche Felsenausgehen oder Denudationen von diesen Granitoiden die im Park auftreten, bilden "Czartowski Kamień" und "Czerwona Skałka" bei Szosa Stu Zakrętów. Gleich alt sind auch die Sandsteine von Pstrążna- und Jakubowice-Gebiet, in deren man die Karbonpflanzen-Fossilien finden kann. Die ältesten Felsen im Park bilden die Glimmerschiefer, die die Kudower Granitoide umgeben. Weil die Felsen, die Góry Stołowe und Wzgórza Lewińskie bauen, leicht erreichbar sind, wurden sie schon längst in zahlreichen, aber kleinen Steinbrüchen ausgenutzt. Heute sind nur die Absonderungs-Sandsteine in 2 Steinbrüchen in Radków und bei Polanica Zdrój gewonnen; die Steine sind für die Bautätigkeit und die Steinmetzhandwerk benutzt. Außer Felsenrohstoff wurde im 19. Jahrhundert bei Pstrążna die Steinkohle (in wenig ergiebigen Gruben) gewonnen.

Wollen Sie mehr wissen?... Wählen Sie bitte das Thema:

Park Narodowy Gór Stołowych
ul. Słoneczna 31   
57-350 Kudowa Zdrój
tel. +48 74/ 8661-436, +48 74/ 8662-097
fax. +48 74/ 8654-918
pngs@pngs.com.pl

Copyright by Park Narodowy Gór Stołowych